normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Eine Erntekrone binden

vorgeführt und dokumentiert von Martina Brinkmann:

 

1. Arbeitsschritt:

Zum Binden einer Erntekrone benötigt man trockenes Getreide, ein Kronengestell (mit Haken) und Bindedraht sowie eine vernünftige Gartenschere. Das Getreide wird geschnitten, wenn es gerade gelb wird, die Ähren sollten noch gerade sein. Zum Trocknen wird es gebündelt und dann in einem luftigen Raum kopfüber hingehängt.

 

 

 

 


 

2. Arbeitsschritt:

Das getrocknete Getreide wird nun auf ca. 10 cm Halmlänge eingekürzt, damit es sich besser binden läßt. Aus den restlichen Halmen, die beim zurechtschneiden der Ähren übrig bleiben, bindet man eine Strohunterlage auf das Gestell der Krone. Dadurch spart man Ähren und die Krone wird fülliger.

 

 

 

 


 

3. Arbeitsschritt:

Da ich beim Binden mit dem unteren Kranz anfange, muß das Gestell von Anfang an hängen. Ich schiebe dazu einen Besenstiel unter und lege den über 2 Stuhllehnen, dadurch kann ich beim Binden bequem sitzen. Natürlich kann man auch einen Deckenhaken nehmen, oder irgend etwas anderes zum Aufhängen.

 

Den Draht nehmen und einige Male um das Gestell wickeln. Einige Ähren mit der Hand leicht bündeln und mit dem Draht am Gestell festwickeln. Es ist praktischer, wenn man an der Verbindungsstelle zu einem Holm anfängt, weil man dann später den Übergang von Anfang und Ende besser kaschieren kann.

 


 

4. Arbeitsschritt:

Da Weizen in unserem Anbau das wichtigste Getreide ist, binde ich meine Erntekrone hauptsächlich mit Weizen, Gerste  und Hafer sind nur schmückendes Beiwerk. Roggen wächst bei uns nicht. Beim Binden darauf achten, daß der Ring schön rund gebunden wird und keine Lücken entstehen.

 

 


 

5. Arbeitsschritt:

Zum Schließen des Ringes kürzt man die letzten Halmenden etwas ein und versteckt sie unter den Anfangsähren.

 

 


 

6. Arbeitsschritt:

Jetzt ist der erste Holm dran. Da die Ähren durch frühes Schneiden gerade geblieben sind, bindet man von unten nach oben. Abgeknickte Ähren, die erst kurz vor der Ernte geschnitten wurden, bindet man von oben nach unten. Wieder den Draht am Holm festmachen, ein Ährenbündel (hier Hafer) auf die Unterlage halten und mit Draht umwickeln. Oben an der Spitze werden die Halmenden bündig abgeschnitten, damit sie nicht überstehen.

 

 


 

7. Arbeitsschritt:

Nacheinander die anderen Holme binden. Damit es schöner aussieht, binde ich nur den unteren Ring mit gemischten Ähren. Die Holme arbeite ich sortenrein. Gegenüber vom Hafer binde ich Gerste, die anderen Beiden werden mit Weizen gebunden.

 

 


 

8. Arbeitsschritt:

Wenn die Holme gebunden sind, muß der Bindedraht gut am Gestell und Haken verdrahtet werden, das geht auch über Kreuz. Sonst könnte der Draht die Spannung verlieren und die Ähren würden verrutschen.

 

 

 

 

 


9. Arbeitsschritt:

Die fertige Erntekrone wird nun mit Schleifen und bunten Bändern noch etwas herausgeschmückt. Man könnte auch Trockenblumen mit einbinden und die Bänder farblich anpassen.

 

Ich wünsche gutes Gelingen beim Nachbasteln :-)

Martina Brinkmann

 

Auf der folgenden Seite kann man Bilder von Erntekronen und -wägen, die zum Erntedank festlich gebunden und geschmückt wurden, bestaunen. Alle diese Bilder wurden uns dankenswerterweise von Bt'lerinnen zur Verfügung gestellt.